Kategorien &
Plattformen

Kulturelle Standards und Praktiken deuten

Interkulturelles Training am 18. August 2018 in Wiesbaden
Kulturelle Standards und Praktiken deuten
Kulturelle Standards und Praktiken deuten
© pixabay.de

Was bedeutet es, wenn in einer arabischen Familie Tee serviert wird? Warum sind Berührungen zwischen den Geschlechtern in der Öffentlichkeit tabu? Welche Rollen haben Frau und Mann im arabisch-islamischen Kulturkreis? Engagierte in der Flüchtlingsarbeit erleben während ihrer Tätigkeiten oft kulturelle Vielfalt. Wer Fingerspitzengefühl beweist und um kulturelle Standards und Praktiken weiß, kann Barrieren überwinden und Vertrauen schaffen, verschiedene Reaktionsmuster deuten, Missverständnissen vorbeugen und Konflikte verhindern. In Zusammenarbeit mit dem Diözesanbildungswerk und dem Caritasverband für die Diözese Limburg bietet das Projekt „Willkommenskultur für Flüchtlinge im Bistum Limburg“ erneut ein interkulturelles Training für Ehren- und Hauptamtliche an, das sensibilisieren will für den arabisch-islamischen Kulturkreis. Das Training unter dem Motto „Was uns trennt, was uns vereint - Der arabisch-islamische Kulturkreis“ findet am 18. August 2018, 9 bis 17 Uhr, im Roncalli-Haus in Wiesbaden statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

In Kurzvorträgen, Gruppenarbeiten, Rollenspielen und Diskussionen eignen sich die Teilnehmer Basiswissen an. Anhand verschiedener Fallbeispiele und Übungen werden Handlungsweisen für die eigene Arbeit entwickelt. Das Training wird von einer erfahrenen Sprach- und Kulturtrainerin geleitet. Dr. Doris Lenhard hat sechs Jahre in Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Oman gelebt und für das Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge Integrationskurse für Flüchtlinge angeboten.

Nach einer Veranstaltung im Februar wurde der Aufbau der Veranstaltung überarbeitet. Es handelt sich nun um ein erstes Modul. 2019 soll ein zweites Modul folgen. Ein Besuch beider Veranstaltungen wird empfohlen, die Module können aber auch einzeln besucht werden. Sie sind in sich abgeschlossen und bauen nicht aufeinander auf. Um Anmeldung bis zum 31. Juli wird gebeten. Weitere Informationen unter Tel. 06431/295-160 oder per Email willkommenskultur@bistumlimburg.de.